Klettern an der Boulderwand

1. Bouldern
2. Bouldermöglichkeiten
3. Der Bezug zum eigenen Körper
4. Bouldern für Sportkletterer
5. Boulderanlagen im Sportkletterbereich

1. BOULDERN

Bouldern an Schulkletterwand

Der Begriff 'Bouldern' kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet 'kleiner Felsblock'.
Beim Bouldern wird ohne Sicherung geklettert, dafür aber nur in Absprunghöhe. Eine Boulderwand ist somit eine Kletterwand, an der ohne Seilsicherung in Absprunghöhe horizontal (also parallel zum Fußboden) geklettert wird. Hier liegt der Reiz in der Aufgabe, eine bestimmte Grifffolge (gekennzeichnet durch Klettergriffe in verschiedenen Farben) zu durchklettern, ohne den Boden zu berühren.
Diese besondere Form des Kletterns eignet sich für alle Altersgruppen, vom Kindergarten bis zum Erwachsenen, vom Anfänger bis zum Sportkletterer. So eignet sich eine Boulderwand zur Verbesserung des Tretens und Greifens (Hand Auge Koordination), zur Verbesserung der Wahrnehmung, des Gleichgewichtsgefühls (Gewichtsverlagerung), zum Erlernen und Üben spezieller Klettertechniken und natürlich einfach nur zum Klettern und somit dem Spaß an der Bewegung.

2. BOULDERMÖGLICHKEITEN

Hier sehen Sie einige Beispiele, wie eine Boulderwand aussehen kann, sowohl für den Bereich Kindergarten, Schule, Spielplatz, Therapie oder Profibereich.

Bild einfach anklicken.

BOULDERWAND


Zur Errichtung einer Boulderwand können Klettergriffe direkt auf einer geeigneten Wand montiert werden oder es erfolgt zuvor die Montage eines Paneelensystems, auf welchem dann die Klettergriffe flexibel und einfach angebracht werden können. Der Boden wird zum Fallschutz mit entsprechenden Matten ausgelegt.

Besonders hochwertige Klettergriffe erhalten Sie im Webshop: www.Goldtaler.com
Die passenden Matten zum Auslegen des Bodens sind erhältlich bei www.turnmatte.com



Benötigen Sie Hilfe bei der Errichtung einer Boulderwand, wir helfen Ihnen gerne dabei. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

BOULDERN AN KLETTERTÜRMEN



Als Außenboulderanlage, z.B. auf einem Spielplatz oder Schulhof, eignen sich auch Klettertürme oder Kletterwürfel.

Interessieren Sie sich für diesen Kletterturm "Klettermaximus S"? Mehr Informationen bekommen Sie bei www.klettermaximus.de

KUNSTFELSEN ZUM BOULDERN

Kunstfelsen mit Klettergriffen

Kunstfelsen mit Klettergriffen

Zum Bouldern im Freien eignen sich besonders Kunstfelsen aus Beton. Diese lassen sich wunderbar in die Natur integrieren.

Kunstfelsen aus Beton können nach eigenen Wünschen und Vorstellungen hergestellt werden und auf Spielplätzen, auf dem Schulhof oder Grünanlagen aufgebaut werden.

KÜNSTLICHE KLETTERFELSEN

Kunstfelsen mit Klettergriffen

Kunstfelsen mit Klettergriffen

Gefragt ist hier die Freude am Klettern in der Natur. Wer keinen passenden Kletterfelsen vor Ort hat, erschafft sich halt einen künstlichen Kletterfelsen.

Das Bouldern an Kunstfelsen kann auch als Training dienen, bevor es an die echte Felswand geht.

Früher holten sich die Kletterer Erfahrung an kleinen Felsblöchen. Heute geschieht dies an künstlichen Betonfelsen.

Umfangreiche Informationen zu Kunstfelsen zum Klettern finden Sie auf der Homepage www.Kunst-Felsen.com

Falls Sie einen künstlichen Kletterfelsen planen, wir helfen gerne - Wir bitten hierzu um Kontaktaufnahme.

3. DER BEZUG ZUM EIGENEN KÖRPER


Gerade beim Klettern wird der Bezug zum eigenen Körper deutlich:

- das Körpergewicht beim Halten der Klettergriffe
- die Änderung der Schwerpunktlage des Körpers an der Kletterwand
- die Dynamik der Bewegung beim Klettern
- das Selbstbewußtsein den eigenen Körper und die Kletterroute zu beherrschen
- und das Erfolgserlebnis bei Durchqueren der Kletterroute
stehen in erster Linie.

Der Kletterinstinkt kann sehr gut in der Bewegungserziehung genutzt werden.



4. BOULDERN FÜR SPORTKLETTERER


Inzwischen hat sich bei den Sportkletterern das Bouldern als eine eigenständige Disziplin entwickelt, die neben den klassischen Bewegungsabläufen des Kletterns das Austüfteln komplizierter Wege in den Vordergrund stellt. Komplexe Einzelzüge und das Überwinden schwieriger Passagen sind hier Kern des Boulderns. Die Sportler konzentrieren sich auf eine Einzelstelle, die ihnen spezielle Bewegungsaufgaben stellt.

So ist Bouldern unter den Sportkletterern mittlerweile zu einer eigenen Wettkampfdisziplin avanciert.



5. BOULDERANLAGEN IM SPORTKLETTERBEREICH


Bei Boulderanlagen im Sportkletterbereich ist die Wandgestaltung entsprechend der avisierten Zielgruppen vorzunehmen. Größe und Gestaltung des Boulderbereiches wiederum sollten in Abhängigkeit mt dem Konzept der Gesamtanlage abgestimmt werden. Häufig werden solche aufwendig gestalteten Anlagen in professionellen (meist kommerziellen) Kletteranlagen eingesetzt.



Planen auch Sie eine Boulderwand oder Boulderanlage? Wir sind Ihnen gerne behilflich, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.