Klettern

weiter unten:

1. Kletterwände
2. Was ist Klettern eigentlich
3. Klettern als Pädagogisches Konzept
4. Kletterkurs
5. Fördermöglichkeiten durch Klettern
6. Der Bezug zum eigenen Körper



1. KLETTERWÄNDE

KLETTERN AN DER KLETTERWAND


Kletterwände werden von Kindern in Kindergärten, Schulen und auf öffentlichen Spielplätzen mit großer Hingabe und Leidenschaft beklettert.

Klettern übt insbesondere auf Kinder aber auch bei vielen Erwachsenen eine ganz besondere Faszination aus, denn die dabei erlebten Erfolgserlebnisse sind wichtige Erfahrungen.

Sie interessieren sich für Kletterwände? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.



2. WAS IST KLETTERN EIGENTLICH?

KLETTERN AM KLETTERFELSEN


Extremsport? Lebenseinstellung? Breitensport? Freizeitvergnügen? Schulsport? Therapie? Sicher von allem etwas. Fest steht: Die Faszination des Kletterns hat längst die Massen erfasst und greift weiter um sich. Ob dabei sportliche Herausforderung, harmonisches Naturerlebnis oder der Gegenpol zur hektischen Konsumgesellschaft im Mittelpunkt stehen, spielt keine Rolle. Was zählt ist die Begeisterung für ein Bewegungserlebnis mit ganz unterschiedlichen Facetten: Klettern ist körperlich ganzheitlich. Es schenkt Hochgefühle, fördert die Selbstüberwindung und schafft Verständnis für die Natur. Klettern richtet sich an Jung und Alt, eignet sich für pädagogische Ansätze und hält fit. Gleichzeitig stellt es hohe Anforderungen an Technik, Ausdauer, Kraft und Konzentration. Deshalb sind kompetente Anleitung, richtiges Training und Trainingsmöglichkeiten und praktische Erfahrung unverzichtbar. Nur so bringt Klettern dauerhaft Spaß und Erfolg.


Informationen zu künstlichen Kletterfelsen / Kunstfelsen bei www.kunst-felsen.com

3. KLETTERN ALS PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Gegenseitige Hilfe beim Klettern

Gegenseitige Hilfe beim Klettern


Was hat Klettern mit pädagogischen Konzepten zu tun?
Gemeinhin gilt das Klettern als Abenteuer- und Erlebnissportart. Genau das ist der Ansatzpunkt der diesen Sport zu einem pädagogischen und sogar therapeutischen Mittel werden lässt. Gerade das "Erleben" spielt in der heutigen Pädagogik eine gesteigerte Rolle. Dies hängt natürlich mit den sozialen und kulturellen Umfeldern zusammen in denen viele Kinder aufwachsen.
Zum einen enthält der Klettersport an sich schon Erfahrungsaspekte wie Vertrauen, Verantwortung etc., für viele hören die Möglichkeiten jedoch beim hochklettern und wieder abgelassen werden auf. Das man an einer künstlichen Kletterwand jedoch eine Vielzahl an Spielen und Übungen mit Gruppen durchführen kann, die zielgerichtete Förderungen beinhalten, oder zur Aufarbeitung bestimmter Themen, wie z.B. Gewalt etc. dienlich sind, ist weitestgehend unbekannt.


Sie haben Fragen zu Kletterwänden? Wir helfen Ihnen gerne weiter - nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

4. KLETTERKURS


Ein Kletterkurs bietet sich vor allem im Sportunterricht an Grundschulen an.

In einem "Kletterkurs" lernt man u.a. den Seilknoten, das Anlegen der Klettergurte, das Hochklettern und natürlich das Abseilen.

Der hier abgebildete "Klettermaximus S" eignet sich besonders als Klettergerät für den Sportunterricht.

Die Idee, dieses Außenspielgerät durch zusätzliches Zubehör für den Sportunterricht in der Grundschule auszustatten, gehörte zum Entwicklungskonzept.

Der "Klettermaximus S" steht daher bereits auf sehr vielen Schulhöfen.

KLETTERGERÄT FÜR DEN SPORTUNTERRICHT


Neben einem Klettergerät benötigt man folgendes Zubehör:
- Kletterseil
- Karabinerhaken
- Schlingen
- Klettergurte

KLETTERKURS

Laden Sie sich unseren aufregenden Bericht als PDF-Datei runter zum Kletterkurs am "Klettermaximus" an einer Grundschule (Friedensschule in Baesweiler) im Download-Bereich

5. FÖRDERMÖGLICHKEITEN DURCH KLETTERN:

KLETTERN FÖRDERT KONGNITIVEN BEREICH

Klettern an der Kletterwand

Klettern an der Kletterwand

Kognitiver Bereich:
- Förderung von Fertigkeiten zur Problemlösung
- Förderung der Konzentration
- Entwicklung von Handlungskompetenzen
- Emotional- affektiver Bereich
- Lernen mit Ängsten umzugehen
- Erfahren von gegenseitigem Vertrauen
- Erfahren von Erfolgen
- Umgang mit den eigenen mentalen und physischen Grenzen erlernen

KLETTERN FÖRDERT WAHRNEHMUNG

Klettern an der Kletterwand

Klettern an der Kletterwand

Wahrnehmungsbereich:
- Förderung der taktilen Wahrnehmung durch ertasten von verschiedenen Griffformen und Oberflächen
- Förderung der Raum- Lage- Wahrnehmung (vestibuläre Wahrnehmung)
- Förderung der kinästhetischen Wahrnehmung (Bewegungsempfinden)
- Förderung der Selbstwahrnehmung / Entwicklung des Körperschemas

KLETTERN FÖRDERT DIE MOTORIK

Klettern an der Kletterwand

Klettern an der Kletterwand

Motorischer Bereich:
- Dauerhafte Erhöhung des Muskeltonus
- Förderung der Hand- Auge- Koordination
- Förderung der Bewegungskreativität
- Bewusstmachung von Bewegungen
- Erlernen von kontrollierten und ruhigen Bewegungen

KLETTERN FÖRDERT SOZIALVERHALTEN

Klettern an der Kletterwand

Klettern an der Kletterwand

Motorischer Bereich:
- Dauerhafte Erhöhung des Muskeltonus
- Förderung der Hand- Auge- Koordination
- Förderung der Bewegungskreativität
- Bewusstmachung von Bewegungen
- Erlernen von kontrollierten und ruhigen Bewegungen

Sozialer Bereich:
- Förderung der Eigenverantwortlichkeit
- Verantwortung für die Sicherheit anderer erleben
- Teamarbeit erleben
- den Sport miteinander erleben



6. DER BEZUG ZUM EIGENEN KÖRPER

Kletterhalle

Kletterhalle


Gerade beim Klettern wird der Bezug zum eigenen Körper deutlich:

- das Körpergewicht beim Halten der Klettergriffe
- die Änderung der Schwerpunktlage des Körpers an der Kletterwand
- die Dynamik der Bewegung beim Klettern
- das Selbstbewußtsein den eigenen Körper und die Kletterroute zu beherrschen
- und das Erfolgserlebnis bei Durchqueren der Kletterroute
stehen in erster Linie.

Der Kletterinstinkt kann sehr gut in der Bewegungserziehung genutzt werden.

Sie interessieren sich für Kletterwände? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.